Freitag, 18. März 2011

MULTIPLE CHOICE

Cannes-Spekulationen 2011. Was fehlt?



David Cronenberg

Yorgos Lanthimos

Andrei Zvyagintsev

Alexander Sokurov

Nanni Moretti

Hirokazu Kore-eda

André Téchiné

Jia Zhang-ke

Bruno Dumont

Pedro Almodovar 

Jean-Pierre and Luc Dardenne

Aki Kaurismaki 

Nicolas Klotz

Johnnie To

Lou Ye

Cătălin Mitulescu

Lars Von Trier

Walter Salles 

Nuri Bilge Ceylan

Ulrich Seidl

Carlos Reygadas

Vincent Paronnaud & Marjane Satrapi

Gus Van Sant

Steve McQueen

Hiner Saleem

Hou Hsiao-hsien

Alexander Payne

Wong Kar-Wai 

Julia Loktev

Terence Malick

Paolo Sorrentino 

Mia Hansen-Love 

Philippe Garrel 

Lynne Ramsay

Andrea Arnold






LESERERGÄNZUNGEN:

Michael Haneke

Virginie Despentes

Steven Soderbergh

Andreas Dresen

Aleksei German Jr.

Pen-Ek Ratanaruang

Chantal Akerman

Bertrand Bonello

Christophe Honoré

Rabah Ameur-ZaÏmeche

Bouli Lanners

Yves Caumon

Hal Hartley

Brillante Mendoza

Joachim Trier

Antonio Campos

Emanuele Crialese

Terence Davies

Kamen Kalev




*) Cannes Premiere unwahrscheinlich


(Noch mehr Möglichkeiten finden sich bei Ioncinema)

(Eingestellt von Christoph)

Kommentare:

  1. L’APOLLONIDE (SOUVENIRS DE LA MAISON CLOSE)
    Bertrand Bonello

    LES CHANTS DE MANDRIN
    Rabah Ameur-ZaÏmeche

    LA FOLIE ALMAYER
    Chantal Akerman

    THE ISLAND
    Kamen Kalev

    AntwortenLöschen
  2. HEADSHOT
    Pen-Ek Ratanaruang

    SIMON KILLER
    Antonio Campos

    MEANWHILE
    Hal Hartley

    AntwortenLöschen
  3. HALT AUF FREIER STRECKE
    Andreas Dresen

    AntwortenLöschen
  4. OSLO, 31. AUGUST
    Joachim Trier

    AntwortenLöschen
  5. CONTAGION
    Steven Soderbergh

    LES GÉANTS
    Bouli Lanners

    LES BIEN-AIMÉS
    Christophe Honoré

    BYE BYE BLONDIE
    Virginie Despentes

    L’OISEAU
    Yves Caumon

    AntwortenLöschen
  6. Hard to be a God - Aleksei German Jr.

    AntwortenLöschen
  7. musste kurz schlucken, weil im konzert der völker ... nur ein deutscher film mitsingt, angeblich. vielleicht sollte man nicht immer alles in Berlin zeigen.

    AntwortenLöschen
  8. Ich glaube ja, es ist Cannes' historisches Versäumnis, die 1960er-Generation Karmakar, Arslan, Schanelec, Petzold usw. nie in den Wettbewerb eingeladen zu haben.

    Mark Peranson in der aktuellen Ausgabe von Cinema Scope: „... German cinema is now producing art film at a level on par with any other time in its history.”

    Christoph

    AntwortenLöschen
  9. Tue moi by emily atef!!!!!!!!!! in den wettbewerb!!!!

    AntwortenLöschen