Montag, 28. März 2011

SCHÖNE NEUE WELT


Vor ein paar Jahren kuratierte Revolver für die Veranstaltung Frankfurter Positionen eine Filmreihe zu dem Thema „Leben erfinden - Über die Optimierung von Mensch und Natur“. In diesem Kontext entschieden wir uns unter anderem für THE YES MEN *), einen Film über zwei Politaktivisten, die spielerisch die WTO unterwandert haben und auf amüsante Weise zur Globalisierung 'Nein Danke' sagten. Wie das in Berliner Briefkästen aufgetauchte Flugblatt zeigt, werden solche subversiven Strategien erfreulicherweise nun auch im Kampf gegen die Gentrifizierung Berlins eingesetzt. Achselzucken bei den Befürwortern und Empörung bei den Gegner dieses Bauvorhabens in Berliner Prenzlauer Berg war die Folge.

Größer: Doppelklicken.

*)



„Lustvoll mit der Sprache der Macht setzt sich die amerikanische Satire THE YES MEN (2003) auseinander. Darin treten Mike Bonanno und Andy Bichlbaum als vermeintliche Sprecher der Welthandelsorganisation (WTO) in der ganzen Welt auf. Über die Internetseite www.gatt.org, die sich als Internetplattform der Welthandelsorganisation WTO ausgibt, sozialdarwinistische Tendenzen der WTO auf aberwitzige Weise parodiert und Absurditäten wie die Wiedereinrichtung eines Sklavenmarkts in Afrika propagiert, werden sie irrtümlich von Handelsorganisationen und Verbänden zu Kongressen, Pressekonferenzen und Fernsehauftritten eingeladen. Vor Ort tischen sie Zuhörern und Auditorien Unglaubliches auf und ernten immer Applaus.” (Deutsches Filmmuseum Frankfurt)

(posted by Nicolas)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen