Montag, 2. Januar 2012

REVOLVER LIVE! (26) / MARIE-PIERRE DUHAMEL / 09.01.2012

E  I  N  L  A  D  U  N  G




'I AM A STRANGER HERE MYSELF' - SPRECHEN IM SPIELFILM
MARIE-PIERRE DUHAMEL im Gespräch mit Christoph Hochhäusler.


Am Montag, den 9. Januar 2011 um 19.30 h im Roten Salon der Volksbühne *


- IN ENGLISCHER SPRACHE -


Anhand konkreter Filmbeispiele wollen wir über die Entwicklung des Dialogs in der Filmgeschichte sprechen, mit einem besonderen Augenmerk auf die Rolle des Fremden im Kino, im Sinne einer Figur, der fremden Erfahrung, und als Rahmen des „Eigenen”. Dabei soll es insbesondere auch um verschiedene Realismen im Schreiben von Dialogen gehen - und um die Frage, welcher Grad der Abstraktion im Kino am besten mit unserer Erfahrung im Leben korrespondiert. Ich stelle mir den Abend schlaglichtartig und diskursiv vor; es geht durchaus nicht um Vollständigkeit oder Ausgewogenheit.


Die Diskussion wird - garantiert nicht akzentfrei - auf Englisch stattfinden, auch um den Aufwand der Einmischung seitens des Publikums möglichst gering zu halten. Alle Filminteressierten sind herzlich eingeladen.


Ziel ist ein offener Diskurs. Wir freuen uns auf einen lebhaften Abend!


Christoph Hochhäusler


*)
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Linienstraße 227
10178 Berlin 
Tel +49.30.24 065 - 5
Fax +49.30.24 065 642
info@volksbuehne-berlin.de


---


Marie-Pierre Duhamel
Geboren 1952 in Paris. Kuratorin, Kritikerin, Dozentin, Produzentin, Regisseurin. Studium: Chinesische Sprache und Kultur in Paris, Shenyang und Nankin; Filmproduktion und Filmgeschichte in Paris. Mitglied der Auswahlkommission diverser Festivals, u.a. Venedig (2008-2011). Direktorin des Festivals „Cinéma du Reel” am Centre Pompidou (2004-2008). Dozenturen für Filmgeschichte und Filmanalyse u.a. in Barcelona (Pompeu Fabra), Paris (FEMIS), Grenoble (Stendhal). Filme (Auswahl): „Ronde de flics à Pékin” (1995, Prod., Regie: Ning Ying), „Sept en attente” (1995, Prod., Regie: Françoise Etchégaray). Entwicklung von Dokumentarfilmen mit Marianne Gosset und Benoît Keller. „Dolorès Del Rio, de Hollywood à Mexico” (2003, Dok., Regie), „Les Animaux ont une histoire” (2004, Dok., Regie).




Christoph Hochhäusler
Geboren 1972 in München. Autor, Regisseur. Studium: Architektur an der TU, Berlin; Filmregie an der HFF, München. Filme (Auswahl): „Milchwald” (2003), „Falscher Bekenner” (2005), „Séance” (Kurzfilm, Teil des Omnibusfilmes „Deutschland '09”, 2009), „Unter Dir die Stadt” (2010), „Eine Minute Dunkel” (Teil der Dreileben-Trilogie, zus. m. Christian Petzold und Dominik Graf).


---


ENGLISH VERSION





I   N   V   I   T   A   T   I   O   N   


REVOLVER LIVE! (26) - MARIE-PIERRE DUHAMEL // 09.01.2012 // ROTER SALON


'I AM A STRANGER HERE MYSELF' - NOTES ON TALKING PICTURES
MARIE-PIERRE DUHAMEL in discussion with Christoph Hochhäusler.


Monday, January, 9th, 7.30 p.m. at Roter Salon / Volksbühne * - in (heavily accented) English.


Using filmclips we want to discuss the ever changing art of writing dialogue for film; with a special emphasis on the stranger in movies - how strangers are portrayed, how we are strangers to the movie universe, and how our identity is shaped by this experience of exclusion. We want to talk about what 'realism' in dialogue means, and how 'accuracy' relates to experience.


Our goal is an open discourse. Everybody interested in cinema is 
welcome.


Christoph Hochhäusler




*)
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Linienstraße 227
10178 Berlin 
phone +49.30.24 065 - 5
fax +49.30.24 065 642
info@volksbuehne-berlin.de


---


THE GUEST:


Marie-Pierre Duhamel
Born 1952 in Paris. Curator, critic, teacher, producer, director. Studies: Chinese language and culture in Paris, Shenyang and Nankin; production and history of film in Paris. Member of the selection commitee of various festivals, most recently Venice (2008-2011). Director of the festival "Cinéma du Reel" at Centre Pompidou (2004-2008). She teaches film history and analysis in Barcelona (Pompeu Fabra), Paris (FEMIS), Grenoble (Stendhal) and other places. Selected filmography: "Ronde de flics à Pékin" (1995, producer; directed by Ning Ying), "Sept en attente" (1995, producer; directed by Françoise Etchégaray). Development of feature lenght documentaries with Marianne Gosset and Benoît Keller. "Dolorès Del Rio, de Hollywood à Mexico" (2003, doc., direction), "Les Animaux ont une histoire" (2004, doc., direction).




THE HOST:


Christoph Hochhäusler
Born 1972 in Munich. Writer, director. Studies: architecture at TU, Berlin; film direction at HFF, Munich. Selected filmography: "Milchwald" ('This Very Moment', 2003), "Falscher Bekenner" ('I Am Guilty', 2005), "Séance" (short, part of the omnibus "Germany '09", 2009), "Unter Dir die Stadt" ('The City Below', 2010), "Eine Minute Dunkel" ('One Minute of Darkness', part of the 'Dreileben'-Trilogy, with Christian Petzold and Dominik Graf).


---


REVOLVER LIVE!


CHRONIK


(25.10.2003)
Christian Petzold: Einführung in eine innere Filmgeschichte 
(14.12.2003)
Michael Haneke: Der unbestechliche Blick
(11.01. 2004)
Die Methode Seidl: Ulrich Seidl, Maria Hofstätter, Georg Friedrich, 
Vivian Bartsch 
(28.01.2004)
Persona-Abend mit Judith Engel, Bibiana Begelau und Hinnerk Emmrich
(8.05.2004)
Romuald Karmakar: Filmarbeiter 
(6.04.2005)
Angela Schanelec: Raumsprache (mit Reinhold Vorschneider)
(17.06.2005)
Neue Realistische Schule? Ade, Enders, Winckler, Voigt 
(12.08.2005)
Thom Andersen: Story, History and Space: Los Angeles plays itself 
(17.10.2005)
Perspektive Filmkritik: Diedrich Diederichsen, Manfred Hermes, Enno 
Patalas 
(29.10.2005)
Berlin Sub: Filme ohne Auftrag. Hangover Ltd., b_books av, Tödliche 
Doris 
(15.06.2006)
Dokumentarische Positionen: Gerhard Friedl, Stefan Landorf, Volker 
Sattel 
(31.09.2006)
Ulrich Köhler: Der diskrete Charme (mit Patrick Orth)
(7.10.2006)
Valeska Grisebach: Helden des eigenen Lebens
(7.01.2007)
Terry Gilliam: Visionär und Alchemist ... 
(7.05.2007)
Hans-Jürgen Syberberg: Höhle der Erinnerung 
(10.08.2007)
Hou Hsiou-Hsien: Erfahrung vs. Erzählung
(1.10.2007)
Tankred Dorst + Ursula Ehler: Die Stimme des Erzählers
(13.04.2008)
Susanne Lothar + Ulrich Noethen: Gefühle spielen
(2.5.2008)
Götz Spielmann: Stadt und Land
(29.4.2008)
Lav Diaz: Vergehendes Leben
(9.04.2008)
Maren Ade: Kampf um Nähe
(18.11.2009)
Jean-Pierre + Luc Dardenne: Physis, Drama, Märchen
(2.10.2010)
Mia Hansen-Løve: Gefühl und Verstand
(24.03.2011)
Olivier Père: Cinema in Transition / The Festivals
(5.12.2011)
Marie Vermillard: Erleben und Erfinden


---

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen