Mittwoch, 9. Mai 2012

MORGEN IM ARSENAL: ATHINA TSANGARI


Dandy mit Mission: Athina Rachel Tsangari.


Hinweis:

Im Arsenal gibt es zur Zeit eine Werkschau zum „Neuen Griechischen Kino”. Jorgos Lanthimos war schon da (KINETTA, DOGTOOTH, ALPS), am morgigen Donnerstag (10.05.2012, 20 h) kommt Produzentin und Regisseurin Athina Rachel Tsangari, um ihren schönen zweiten Film ATTENBERG, der nun endlich auch in die deutschen Kinos kommt, vorzustellen. Auf Parallelfilm habe ich letztes Jahr geschrieben:
„Ein Film, der mit radikalem chic weibliches Begehren modernisiert. Kann man Lieben lernen? Kann man Eroberung von Besitz trennen? Nur, wenn man die Verhältnisse zum Tanzen bringt. Konsequenterweise bewegt sich Tsangaris Film zwischen Musical, Ministry of silly walks und einer L'AVVENTURA, in dem die Männer verschwinden. Auf wunderbare Weise anwesend dagegen die zwei Frauen im Mittelpunkt der Handlung, Evangelia Randou und Ariane Labed. Über Labed ist sehr zurecht ein Preisregen niedergegangen (u.a. hat sie in Venedig Coppa Volpi „Beste Schauspielerin” gewonnen), aber ohne Randou könnte sie nicht leuchten...”
Ich hatte Gelegenheit, Athina letzten Sommer in Locarno kennenzulernen - und der Eindruck war bleibend. Als Produzentin (Haosfilm, Austin und Athen) steht sie hinter den Festivalerfolgen des Kollegen Lanthimos (dessen clever-undurchsichtiger Symbolismus nicht meine Sache ist), als Mensch und Regisseurin ist sie unberechenbarer, funkelnd, witzig und bei aller Freude an formalistischen Pirouetten undogmatisch. Auch ihr neuestes Projekt, DUNCHARON, ein Science-Fiction-Film auf dem Pluto-Mond Charon, entzieht sich jeder Schublade. Ich kann einen Besuch im Arsenal also unbedingt empfehlen.

(Eingestellt von Christoph)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen